Tickingarea

Update Biodiversität auf 2.3 – Was sind „Ticks“?

Der Code wurde dahingehend angepasst, dass zusätzliche Tickingbereiche fest zugewiesen wurden. Dadurch wird die Welt um die SchülerInnnen zuverlässiger initialisiert und die Auswirkungen der Jagd zeigen sich in einem weiteren Umfeld. Tickingbereiche / Areale sind jene Blockcluster (Chunks) um den Spieler, in welchen das Spiel „tickt“ d.h. Vorgänge berechnet werden / Zeit vergeht. Die Tickgeschwindigkeit kann in den Einstellungen definiert werden. Je höher der Tick-Wert umso schneller laufen die Vorgänge in der Spielwelt ab (Mob-Spawning, Tag-Nacht-Rhythmus usw.). Da dies Rechenleistung in Anspruch nimmt, ist die Dauer zwischen Ticks auf langsameren Rechnern länger. Das bedeutet, dass beispielsweise die Initialisierung der Flora / Fauna mehr Zeit in Anspruch nehmen kann (30 Sekunden bis 2 Minuten) und dass es länger dauert bis sich die Auswirkungen der Jagd zeigen. Ausserdem wurde das Schwein durch den Ozelot ersetzt – um eine abwechslungsreichere Fauna zu erzeugen. Beim Töten des Ozelots spawnen mehr Hasen & Fledermäuse, die dem Tier in der Simulation als Nahrung dienen.

 

Tickingarea